was wir wollen

… einen guten Ort:

  • großes Gelände mit Garten
  • Flächen und Voraussetzungen für Obst-/Gemüseanbau zur (Teil-) Selbstversorgung
  • Gebäudebestand, der sich als Wohnraum und für Gemeinschaftsflächen für viele Menschen nutzbar machen lässt
  • möglichst Nahverkehrsanbindung an größere Stadt, idealerweise Hannover/Hildesheim, keine Autorennstrecke vor der Tür

… ein gutes Zusammenleben:

  • Menschen verschiedener Generationen
    • mit klarem JA für Gemeinschaft – eine Zusammenfassung der verschiedenen Aspekte von Gemeinschaft hat Eva Stützel vom Ökodorf Sieben Linden im „Gemeinschaftskompass“ zusammengestellt
    • mit gemeinsamer Wertebasis Klimagerechtigkeit
    • die bereit sind zu lernen
  • in guter Verbindung sein beim gemeinsamen Arbeiten, Essen und Feiern.
  • bewusst gewählte Entscheidungskultur
  • bewusst etablierte Kultur der Regeneration
  • bewusster Umgang mit eigenen Grenzen und denen der anderen
  • bewusster Umgang mit den Themen Geld, Zeit, Arbeit
  • Gelände, das so erworben wird, dass es in Stiftungseigentum übergeht und so dem Markt entzogen wird
  • Genügsamkeit – etwa Selbstbegrenzung für individuellen Wohnraum, weniger besitzen, mehr teilen
  • Potenzial und Energie für größere und große Ideen zusammenwerfen
  • Die sich auf gemeinsame Eckpunkte verständigen und festlegen. Diese Arbeit ist noch im Prozess. Einiges haben wir uns dazu schon erarbeitet. Du findest den aktuellen Stand auf der Seite „BLOG“

… und was noch?

Wir wollen sichtbar sein und wirken. Dazu haben wir schon einen großen Berg wunderbarer Ideen – etwa eine SoLaWi, ein Zentrum für Transformationsbildung, ein therapeutischen Raum den wir uns teilen, um diverse Heilungsimpulse setzen zu können, eine Alternativ-Kultur-Scheune, ein Retreat für überforderte Menschen, eine Schul-Alternative, ein Kollektiv für „gute Arbeit“ auf dem Land, eine Second-Handwerk-Stätte…

Entscheidend ist am Ende, welche Möglichkeiten der Ort bietet, welche Wünsche und Fähigkeiten wir alle mitbringen – und was wir daraus machen.

Und: Wie kommen wir dahin?